solta la triste rutina!

 



solta la triste rutina!
  Startseite
    viva la vida.
    nadar en espanol
    neey
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 



http://myblog.de/kokosrum

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Lisou
  fliegende Träume..
  Gedichte
  meine -schwester-
  .schwester. 's HP
  freie gedanken
  Alltag vergessen
  foto bitte!
  Sozialfoto
 
wenn ich heute über gestern nachdenke spielen meine gedanken verstecken und es liegt an meine stimmung welche ich finde. gut verborgen kommen doch trotzdem alle gefühle irgendwann hervor und ergeben zusammen einen tollen Abend
13.11.06 13:35


dann höre ich diese melodie
une kann nicht mehr kontrollieren
wo und wer ich bin.
was ich denke und fühle.
dann bin ich einfach

dann bin ich nicht glücklich
und nicht traurig
dann bin ich nicht hässlich
und nicht schön
dann bin ich allein
aber nicht einsam

dann bin ich?
nicht?
7.11.06 17:51


rastlos springen rote und weiße blutkörperchen in meinem kopf herum. und sie rufen einen namen. einen namen den nur ich verstehe und niemand sonst. und das macht mich glücklich. auch, wenn ich ihn niemals aussprechen kann.
7.11.06 17:49


und dann gibt es wieder Tage, Stunden, Minuten, nein Stunden, in denen ich das Gefühl habe gar nichts zu können und unnütz zu sein. immer die Nummer 2 zu sein und niemals etwas ganz zu können.
dann bring ich gar nichts mehr zustanden. und in mir drin beginnt etwas oder jemand hämisch zu grinsen und lachen das immer lauter und lauter wird, bis ich nichts anderes mehr höre und am liebsten schreien möchte, weil es so weh tut. aber ich schreie nicht - ich kann nicht. weil mir dieses etwas meine stimmbänder gefrieren lässt. und so fühl ich mich dann auch. erfrohren und kalt. ohne hoffnung und hart wie stein.
schnell dreh ich mich weg. will nicht gesehen werden. denn wieder kann ich nicht ganz ein stein sein. denn steine weinen nicht, oder?


2.11.06 17:32


auch wenn ich es schon von vielen Meschen gehört habe - wenn dieser Ausspruch also nicht von mir stammt:

Das Leben ist eine Achterbahn.

Und man kann sich einfach nicht wehren.
Weder gegen die Höhenflüge, gegen die man sich aber logischerweise auch nicht wehren will, aber jetzt kommt der entscheidende Teil, der gemeine Teil: vor allem nämlich nicht gegen die Tiefen.
Du kennst bestimmt das Gefühl wenn du mit einer irren Geschwindigkeit kerzengerade hinunterstürzt, aus, weiß nicht, 10, 20 Metern. Mit sowas kann man sein Leben vergleichen. Also ich mache das zumindest. Mit meinem Leben.

und jetzt gerade.. erhole ich mich von einer mörderischen Fahrt, mache mal Pause, bevor ich mir das alles wieder antu.
Kann ich empfehlen. So eine Pause zwischendrin. Für all diejenigen, die sichs einrichten können. Wer weiß, wie lange sie einem vergönnt wird.
22.10.06 21:14


6.10.06 21:28


"und dann" hat er gesagt, "und dann würde ich schokoladeneis essen. nicht weil es eis ist. nein. weil es schokoladengeschmack hat."
und er lacht wie sie ihn niemals lachen gesehen hatte.
und trotz der tristen ernsthaftigkeit der situation lacht auch sie.
5.10.06 17:13


und unter lauter
bunten
schmetterlingen
bin ich
wenigstens
einmal
die blume.

und es gefällt mir
im wind zu tanzen
und angelacht zu werden.


und im herbst
wenn die blätter
von den bäumen fallen
kann ich mich
lächelnd bücken
und mich über
jede einzelne
farbige erinnerung
freuen.
2.10.06 13:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung